13987616 31980141 31995767 67844411 72360943

Willkommen auf unserer ASF & FES HOMEPAGE

 

Aufbauseminar für Fahranfänger (ASF)

 

Erläuterungen zum "Aufbauseminar ASF"

"ASF" bedeutet "Aufbau-Seminar für Fahranfänger". "ASF" ist damit ein Seminar, das dazu dient, Fahranfängern die Fahrerlaubnis zu erhalten.
Bei entsprechenden Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung (Ordnungswidrigkeiten oder Verkehrsstraftaten), die ein Bußgeldverfahren nach sich ziehen, werden Sie von Ihrem Straßenverkehrsamt (Führerscheinstelle) dazu aufgefordert (= keine freiwillige Teilnahme, sondern Pflicht), ein "ASF-Seminar" zu besuchen. Hierzu wird Ihnen eine Frist gesetzt.
Je nach der Schwere des Verstoßes (unterschieden werden Verstöße der Gruppe A und B) wird entweder sofort nach dem ersten Verstoß (Gruppe A) oder erst nach zweimaliger Auffälligkeit (Gruppe B) ein "ASF-Seminar" angeordnet. Nähere Erläuterungen zu den Verkehrsverstößen sowie der Eingruppierung dieser beim Führerschein auf Probe (FaP) finden Sie im Internet beim Kraftfahrtbundesamt unter: www.kba.de
 
Die Probezeit (Führerschein auf Probe) verlängert sich automatisch von 2 auf 4 Jahre.

Kommen Sie der Anordnung des Straßenverkehrsamtes, ein "ASF-Seminar" zu besuchen, nicht nach, wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen (§ 2a Abs.3 StVG). Bei Wiederholung von Verkehrsverstößen trotz Teilnahme an einem "ASF-Seminar" und einer Wiederholungsprüfung erfolgt der Entzug der Fahrerlaubnis für mindestens 3 Monate.
Innerhalb von 5 Jahren kann nur an einem Aufbauseminar teilgenommen werden.
Aufbauseminare dürfen nur von Fahrlehrern (Fahrschulen) durchgeführt werden, die entsprechend dem Fahrlehrergesetz hierzu speziell ausgebildet wurden (Befähigung § 2b Abs.2 StVG).
Die Seminarteilnahme ist verpflichtend. Die Anwesenheit muss vollständig erfolgen, da ansonsten keine Teilnahmebescheinigung vom Fahrlehrer ausgestellt werden darf (§ 37 Abs.2 FeV).

 


Fahreignungsseminare (FES)

 

Erläuterungen zum "Fahreignungsseminar (FES)"

Ab dem 01.05.2014 wird der ASP-Kurs durch das Fahreignungsseminar abgelöst!
Sie haben 1 bis 5 Punkte laut neuem Fahreignungs-Bewertungssystem (ehemals Verkehrszentralregister in Flensburg) und möchten freiwillig einen Punkt abbauen?
Sie haben zwei Punkte und möchten eine Begleitperson beim Begleiteten Fahren BF17 sein?

Früher, also bis zum 30. April 2014, hieß es bei 18 Punkten für alle Autofahrer "full house". Die Konsequenz: Führerschein weg und der langwierige Punkteabbau stand an. Die entzogene Fahrerlaubnis konnte man nach frühestens sechs Monaten wieder erhalten und musste dafür auch eine MPU, eine medizinisch-psychologische Untersuchung, über sich ergehen lassen – dies bleibt auch nach dem 1. Mai 2014 so.
 
Neu: Das gesamte Fahreignungsbewertungssystem besteht nun aus weniger Punkten und somit gelten auch andere Spielregeln: Heute verliert man schon ab 8 Punkten den Führerschein. Im Gegensatz zum alten Regelkodex kann man pro Verstoß maximal 3 Punkte kassieren (bisher 7 Punkte), jedoch werden auch nur noch Punkte vergeben, wenn wirklich die Verkehrssicherheit beeinträchtigt wird.

Wie ist das gemeint? Hier ein einfaches Beispiel: Bisher gab es im alten Punktesystem für das Befahren einer Umweltzone ohne Plakette gleich einen Punkt in Flensburg. Bei der Neuregelung wird es für dieses Vergehen keinen Punkt mehr geben, da du damit nicht mehr die Verkehrssicherheit beeinträchtigst. Durch die Umstellung haben dann manche Autofahrer das Glück, dass ihre "alten" Punkte, die ab heute nicht mehr die Verkehrssicherheit beeinträchtigen, wegfallen und sich das Punktekonto damit reduziert.
Dann melden Sie sich zu einem Fahreignungsseminar FES bei uns an. Damit können Sie einen Punkt im Fahreignungsregister (ehemals Verkehrszentralregister in Flensburg) abbauen. Ab 1.5.14 wird das Verkehrszentralregister in Flensburg zum Fahreignungsregister umgewandelt. Der Führerschein wird dann nicht mehr bei 18 Punkten entzogen, sondern schon bei 8 Punkten.

Punkte und ihre Konsequenzen

Bei 1-3 Punkten: keine, Fahrer wird vorgemerkt (Vormerkung ist nicht gebührenpflichtig)

Bei 4-5 Punkten: Ermahnung (gebührenpflichtig) und die Möglichkeit an einem freiwilligen Fahreignungsseminar teilzunehmen, um das Konto um einen Punkt zu reduzieren.

Bei 6-7 Punkten: Verwarnung (gebührenpflichtig) und die Möglichkeit an einem freiwilligen Fahreignungsseminar teilzunehmen. Kein Punkte-Abbau möglich.

Bei 8 Punkten: Einzug des Führerscheins für mindestens sechs Monate

Verjährungsfristen
Die neuen Verjährungsfristen (gültig ab 1. Mai 2014) sehen wie folgt aus:

Ordnungswidrigkeit mit einem Punkt: 2,5 Jahre
Ordnungswidrigkeiten mit zwei Punkten: 5 Jahre
Straftaten mit zwei Punkten (ohne Einzug des Führerscheins): 5 Jahre
Straftaten mit drei Punkten und Einzug des Führerscheins: 10 Jahre

Achtung: Die Teilnahme am Fahreignungsseminar kann nur alle fünf Jahre erfolgen. Wer sich anschließend in diesem Zeitraum weitere, gravierende Verkehrsverstöße leistet, muss mit Führerscheinentzug rechnen.

Mehr Infos zum neuen Fahreignungsregister und Fahreignungs-Bewertungssystem findest Sie unter Bundesministerium für Verkehr.

Es dürfen maximal 6 Personen teilnehmen.
Termine sind frei wählbar, nehmen sie einfach mit uns Verbindung auf.